Förderverein Ahrensdorf e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Entstehung des Dorfes

Geschichte

Entstehung des Ortes
Etwa 3000 Jahre vor unserer Zeitrechnung wurde die weitere Umgebung unseres Heimatortes von Bauern und Viehzüchtern der so genannten Trichterbecherkultur besiedelt.
Ab dem 6 Jahrhundert, seit der Völkerwanderung wurde das Gebiet um Templin vornehmlich von slawischen Volksstämmen bewohnt. Mit der Eroberung des ostelbischen Landes, etwa um 800, ging ihre Zeit zu Ende. Im Jahre 983 kam es durch einen großen Aufstand zur Befreiung von den deutschen Kolonialherren.
Ab dem 12. Jahrhundert fand die mittelalterliche deutsche Ostkolonisation im heutigen Land Brandenburg statt.
Im 13. Jahrhundert wurden an strategisch wichtigen Orten deutsche Dörfer und in ihrer Nähe Rittersitze errichtet. Templin entstand aus einer slawischen Siedlung. So kam es, dass Ahrensdorf als Ort erstmals schriftlich Erwähnung fand; nämlich in einer Urkunde aus dem Jahre 1306 als "dominus de Arndestorp". Gemeint ist damit ein Herren - bzw. Rittersitz, der vermutlich den Namen des Gründers trägt. Aus dem ehemaligen Herren - und Rittersitz entwickelte sich ein Bauerndorf. Dieses Dorf befand sich an den Ufern von Zaarsee und Fährsee.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü